November 24

Zeichnen

Ich liebe es zu zeichnen, einfach Bilder vor mich hin zu kritzeln. Deswegen habe ich beim Inktober mitgemacht. Davor habe ich sehr, sehr lange nicht mehr ordentlich oder regelmäßig gezeichnet. 

Wenn man in meine Inktoberbilder so reinschaut sieht man denke ich auch, dass ich über den Zeitraum wieder mehr gezeichnet und mich etwas verbessert habe. Man sieht auch meinen sehr an Mangas angelegten Zeichenstil, den ich gern mehr realistischer aber dennoch Comichaft Weiterzeichnen. Ich würde es Comicrealistisch nennen. Keine Ahnung ob es diese Bezeichnung so gibt.

Vor allem muss ich aber das Kleidung zeichnen üben. Uff. Selbst eine einfache Jeans bringt mich schon derbe zum verzweifeln. Jedoch habe ich meinen Spaß am zeichnen und kritzeln wieder gefunden. Etwas was mir lange gefehlt hat. Der Frust, weil das Bild nicht so aussieht wie es soll hat sich Zum Glück verzogen. Deswegen kann ich jetzt eben üben üben üben <3

Hier meine heutige Übungen.
Oktober 6

Das Pen and Paper und Ich

In nächster Zeit will ich euch verschiedene Hobbys vorstellen, welche ich lieben gelernt habe.

Ehrlich gesagt weiß ich nicht mehr wie lange ich schon Pen und Paper Spiele aber es müssten inzwischen über 10 Jahre sein.

Angefangen hatte es damit, dass meine Mutter oder mein Bruder (Da sind sich die beiden nicht ganz einig, ich kann mich nicht mehr dran erinnern) mal in Frühen Jahren eine Box „Das schwarze Auge“ gekauft haben. Damals war nur ein Würfel ein Heft zum Charaktererstellen und Charakter Block dabei sowie ein Soloabenteuer. Damit hatten wir versucht zu spielen was in einem ziemlichen Chaos änderte, weil wir versucht hatten es zu mehreren zu spielen und durch die einfache Frage bist du Mann oder Frau die Gruppe getrennt wurde. Schließlich gaben wir es auf und die Box verstaubte in einer Ecke bis ich sie jahrelang nicht wiedersah.

 

Dann ging unser Treffen los und wir lernten jemanden kennen, der selbst eine Gruppe leitete. Wir durften vorbeikommen und mal einen Abend zusehen. Bei der nächsten Runde die sie mit neuen Charakteren starteten durften wir sogar mitspielen.

Die Gruppe war allerdings sehr groß und unübersichtlich. Da mein Bruder anfing Schicht zu arbeiten und deswegen Freitagabend immer wieder die Hälfte verpasste hörten wir auf dort zu spielen.

Doch gründeten wir mit dem Spielleiter und seiner Freundin eine neue Gruppe. Dieses Mal spielten wir Shadowrun 4. Wir spielten also lange Shadowrun und wechselten irgendwann dann auch dort zu DSA (Das schwarze Auge).

 

Doch was macht den Reiz des ganzen Aus?

 

Es ist wunderbar in eine neue Welt zu schlüpfen und sie zu beeinflussen. Das Ganze ist als würde man mit seinen Freunden ein Hörbuch hören und gleichzeitig kann man gemeinsam entscheiden wie es nun weiter geht. Wie die Geschichte letzten Endes ausgeht.

Dabei kann man in so viele verschiedene Rollen schlüpfen. Der starke Krieger, der mächtige Magier oder der Priester den alle verehren.

Man kann in allen Genres spielen, zu allen Zeiten, mit und ohne Magie, mit und ohne Götter.

 

Mehr zu den einzelnen Regelwerken in einem späteren Beitrag.